Startlocherodieren mit ERO-VISIONS
Präzises Erodieren beginnt beim Bohren

Das Startlocherodieren ist die Basis jeder maßgenauen Erodierarbeit, da es die Startpunkte für das spätere Draht- oder Senkerodieren festlegt.

Ein Werkstück, das mit einer Erodiermaschine bearbeitet werden soll, muss zuvor mit den entsprechenden Startlöchern versehen werden. Bei gehärteten Materialien ist dies nicht mehr mit gewöhnlicher Zerspanungstechnik möglich.

Hier kann eine Startlochbohrmaschine helfen: Sie bohrt die Löcher, in die nachfolgend der Draht eingefädelt werden kann, in das zu bearbeitende Werkstück.

Das Team von ERO-VISIONS nutzt für das Startlochschießen die Agie Charmilles HD 10, eine moderne Maschine, die Startlöcher mit einem präzisen Bohrer ins Material schießt. Die Startlochelektroden, die dabei zum Einsatz kommen, garantieren dank eines möglichen Durchmessers von 0,5-2,5 mm maximale Präzision.

Von uns bearbeitete Werkstücke können über ein Gewicht von bis zu 450 kg verfügen und dürfen maximal 80 cm lang, 50 cm breit und 35 cm tief sein.

Mit modernster Technik und fachlichem Know-how bearbeitet das Team von ERO-VISIONS Werkstücke mit maximaler Präzision (bis in den µ-Bereich). Selbst mit exotischen Materialien wie Tantal, Wolfram, Molybdän, Karbit und Graphit wissen wir fachgerecht umzugehen.

Jedes von uns bearbeitete Werkstück wird einer abschließenden Qualitätskontrolle unterzogen, bevor es unseren Maschinenpark verlassen darf. Mit einer modernen Messmaschine erkennen und beheben wir selbst minimale Ungenauigkeiten. So garantieren wir unseren Kunden eine konstant hohe Qualität.

Lassen auch Sie sich von ERO-VISIONS überzeugen und nehmen Sie noch heute Kontakt zu uns auf! Wir sind die Experten für präzises Startlocherodieren in ganz Sachsen.